Review: Vasara Collection – Ein Traum wird wahr!

Ein Shmup Traum wird endlich wahr. Zwei Shmup Hits auf modernen Konsolen!

© Martin Kro

Es gibt Shmups, die findest du auf jedem System. Seien es Arcade Classics, die du dir wahlweise auf PS4, XBOX oder Switch reinhauen kann. Oder die alten Psikyo Shmups, die es ja nicht auf modernen Systemen sondern auch schon früher in unzähligen Compilations oder Co. Käuflich zu erwerben gab. Aber es gibt auch Shmups, bei denen du drauf angewiesen bist sie entweder als originale Platine zu besitzen oder sie via MAME zu emulieren. Der bekannteste Vertreter dürfte dabei Caves ESP Ra.De. sein, welcher ja bald seine Wiedergeburt erlebt (wir berichteten). Aber auch die beiden Vasara Games hatten es bisher nie auf ein anderes System geschafft. Doch QUBYTE kümmert sich um die versteckten Sehnsüchte der Shmup Gemeinde und spendiert uns mit der Vasara Collection gleich beide Games, sowie einen brandneuen 3D Mode mit dem Titel Vasara Timeless. Was die Collection kann? Findet es mit mir zusammen raus.

© Martin Kro

Eins vorweg, ich kann mit dem Style der Psikyo Shmups auch nach Jahren noch nicht wirklich was anfangen. Die einzige Ausnahme ist dabei Dragon Blaze, welches ich sogar zu einen meiner liebsten Shmups zählte. Als ich dann von einem Kumpel hörte, dass die Vasara Games eine hohe Ähnlichkeit zu den alten Psikyos hätten, ahnte ich Schlimmes. Doch nachdem ich die Games auf meine Switch geladen hatte wurde ich eines Besseren belehrt. Die Games spielen sich wirklich verdammt ähnlich zu den alten Psikyos, doch was die beiden Games in meinen Augen besser macht ist ein simples Feature: BULLET CANCELING. Jeder der mich kennt weiß, dass ich dieses Feature liebe und jedes Shmup damit wirklich verdammt gerne zocke.

© Martin Kro

Canceln kannst du die Bullets dabei mit deiner Vasara Attacke. Diese lädst du auf, indem du den Schussknopf (auf der Switch der B Knopf) gedrückt hälst und nach dem entsprechenden Jingle loslässt. Wichtig ist dabei zu wissen, dass diese Attacke nur die gelben Bullets cancelt, nicht aber die lilalen Strahlen und Kugeln der schweren Gegner, da bleibt dir das Dodgen nicht erspart. In Vasara 1 kriegst du zudem noch Bomben an die Seite gestellt, welche du regelmäßig als Pick up aufsammeln kannst, diese reinigen wie gehabt den Screen von den gegnerischen Angriffen und sind besonders für Bosse sinnvoll. Wenn du genug rote Kristalle gesammelt hast kannst du zudem noch eine gigantische Vasara Attacke vom Stapel lassen. Diese dauert dann ca. 10 Sekunden. Wahlweise kannst du diese wie gehabt durch das Gedrückthalten des Schussknopfes abfeuern oder mit einer separaten Taste. Etwas ärgerlich ist dabei, dass du dann nicht mehr die Möglichkeit hast, den schwachen Vasara Angriff rauszuhauen und gezwungen bist, dein Ass auszuspielen, oder eben auf den Angriff bis zum richtigen Moment zu verzichten.

© Martin Kro

In Vasara 2 wurden die Bomben einfach mal restlos gestrichen, dafür gehst du direkt mit zwei aufgeladenen Vasara Attacken an den Start und kannst diese auf bis zu drei aufstocken, indem du blaue Kristalle einsammelst, welche die Gegner nach ihrem Ableben verlieren. Weiterhin kannst du aber zusätzlich auch einen schwachen Vasara Angriff abfeuern, wie in Teil eins durch das Gedrückthalten des Schussknopfes. Ich persönlich fand das Feeling von Vasara 2 dabei etwas angenehmer, wenngleich die Bomben fehlen, sind zwei bis drei Vasara Attacken einfach viel besser einsetzbar.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Wenn wir uns das Scoring anschauen fällt auf, dass genau hier die Vasara Angriffe wichtig werden. Denn tötest du die Gegner mit deinem Schuss wirft das zwar auch ein paar Punkte ab, aber eben nicht sonderlich viele. Tötest du einen oder mehrere Gegner mit deiner Vasara Attacke kriegst du stattdessen Bonuspunkte und Multiplier. In Teil eins zählt dabei leider immer nur ein Vasara Angriff für sich, sodass du den Multiplier immer wieder von vorne startest. Bei Teil zwei hingegen steigt dieser bis zu deinem Bildschirmtod immer weiter. Mein Rekord lag in Teil zwei bei einem Multiplier von 70. Allerdings verleitet dich gerade dieses System immer wieder dazu, sehr riskant zu spielen, denn die Reichweite deiner Vasara Attacke ist begrenzt und so musst du nah an den Gegner ran. Aber genau dieses Risk and Reward System ist es, was das Game so spaßig macht.

© Martin Kro

Ein weiteres Scoring Highlight sind die Generäle. Das sind besondere Gegner, welche sich meist durch ihre Farbgebung von den anderen Gegnern abheben. Tötest du diese, erscheint ein Banner auf dem Screen. Ziel ist es, in einem Level jeden General zu besiegen, um am Ende einen fetten Bonusscore zu bekommen. In Teil eins ist es mir bisher nicht gelungen jemals in einer Stage jeden General zu besiegen, in Teil zwei ist es dagegen relativ easy, das zu schaffen. Vasara 2 bietet zudem pro Stage noch kleine Minibosse, welche etwas zäher als die normalen Gegner sind und ab und zu auch mit witzigen Intros daherkommen.

In Vasara 1 hast du zu Beginn zudem die Wahl zwischen drei verschiedenen Schiffen, welche sich durch ihre Attribute alle unterscheiden. Obwohl ich eigentlich jemand bin, der gerne sehr mobil ist, habe ich mich immer und immer wieder für das Schiff mit der geringsten Geschwindigkeit entschieden und zwar einzig wegen dessen Vasara Angriff. Denn gerade hier ist Mobilität nicht immer das Wichtigste. Ein guter Vasara Schuss kann dir hier viel eher den Arsch retten. In Vasara 2 kannst du gleich aus vier, bzw. später sogar aus fünf Schiffen auswählen. Hier allerdings habe ich mich immer wieder für die schnellen Variante entschieden, dies erneut wegen dem Vasara Angriff.

© Martin Kro

Musikalisch bieten beide Games sehr ähnliche Scores und passen sich sehr gut an das feudal-mechanische Setting der Spiele an. Allerdings haben mir richtige Ohrwürmer doch ein wenig gefehlt. Optisch sind die beiden Shmups sehr gut gealtert und versprühen diesen angenehmen Retrocharme. Wo wir auch schon bei dem neuen 3D Modus mit dem Titel Vasara Timeless wären. Dieser ist in meinen Augen absolut unnötig und nicht wirklich spaßig. Grafisch wurde hier alles auf semiprofessionelle Art und Weise mit Polygonen versehen und das sieht einfach nur richtig hässlich aus. Was ganz nett ist, sind die einzelnen Boss Intros, welche deutlich moderner daherkommen. Leider geht der Charme der alten Teile hier komplett verloren. Zudem wurde die Tate Auslegung der Originale im neuen Modus komplett umgekrempelt. Dieser kleine Bildschirmauschnitt wurde hier auf 16:9 ausgedehnt, was dazu führt, dass das Schlachtfeld riesig ist und du mit deinen doch sehr behäbigen Schiffen es kaum schaffst von einer Seite zur anderen zu kommen. Zwar wurde hier eine Dash Funktion implementiert aber dennoch wirkt das Ganze, zumindest im Singleplayer, fast schon nervig und irgendwie falsch. Ich denke auch, dass dieser Modus eher für einen flotten 4-Spieler Abend gedacht war, aber als Singleplayer kannst du diiesen getrost vergessen.

© Martin Kro

Die Ports selber bieten, wie ihr es schon von anderen Arcade Portierungen kennt, einige Spielereien. So kannst du den Bildschirm wahlweise links und rechts drehen. Die Leben und Bomben, bzw. den Stock deiner Vasara Angriffe erhöhen oder runterschrauben. Auch der Schwierigkeitsgrad kann von normal zu easy, oder bis zu very hard verändert werden. Einzig die Vibration lies sich bei mir trotz Meldung, dass es einen Reset gibt, nicht abstellen. Dazu musste ich zurück ins Hauptmenü und es dort ändern. Ein richtiges Manko sind aktuell noch die Rankings. Diese sind getrennt zwischen den drei Modi, allerdings kannst du hier deinen Score ins Unendliche cheesen, indem du immer wieder Continues nutzt. Zwar erhöht sich die letzte Zahl mit jedem genutzten Continue um eine Ziffer, allerdings stört das bei den Rankings anscheinend niemand. So hatte ich es geschafft mit sechs Continues ganz nach oben zu kommen. Ich hoffe, dass die Entwickler durch einen Patch die Rankings komplett zurücksetzen und dann ein Upload der Rankings nur im 1CC zulassen.

© Martin Kro
© Martin Kro

Fazit: Die Vasara Collection ist ein wahres Brett geworden. Auch wenn du den neuen Modus getrost vergessen kannst, bekommst du für 9,99 € zwei richtig geile Arcade Hits, die jeder Shmup Fan gezockt haben sollte. Also nicht lang überlegen und kaufen!

 

Summary: The Vasara Collection offers everything a shmup fan needs. Two amazing games, that have aged perfectly and with the addition of some nice options nearly everyone can enjoy them. The new Vasara Timeless isn’t anything to write home about but I guess for an evening with friends it’s still fun. My only complaint is, that the rankings lets you upload your score even when you used continues, so you can basically cheese your way right to first place without even working for it. Please devs: delete all those scores that exist right now and change the upload to 1cc only. Besides that, go to your preferred eshop right now and buy that damn collection!!!

 

Vasara Collection

Wertung: 8/10
Publisher: QUBYTE
Entwickler: QUBYTE, Visco Games
Plattform: Switch (getestet), PS4, PS Vita, XBOX One, PC
Preis: 9,99€ 

Für den Test wurde ein kostenloser Review-Key vom Entwickler QUBYTE zur Verfügung gestellt. Alle Screenshots wurden selbst angefertigt.

 

Logge

Logge

Zocker seit dem 6. Lebensjahr. Cave-Enthusiast und Danmaku-Liebhaber. Möglichst bunt und voller Kugeln muss es sein, dann fühl ich mich direkt daheim. Darüberhinaus Sammler, dessen Regale bald platzen!
Logge

Comments

Kommentar(e)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen