Review: Rise & Shine – Humor mit der Brechstange

Think and Gun

© Adult Swim

„Adult Swim…das habe ich doch irgendwo schon mal gehört…“ – hier handelt es sich um ein Label des amerikanischen TV-Senders Cartoon Network. Du kennst den Namen daher sicher aus den Abspännen von Robot Chicken und Family Guy, die hier laufen. Der Begriff stammt aus öffentlichen Badeanstalten, in denen bestimmte Zeiten für Erwachsene freigehalten werden. Bekannt ist das Label für seinen skurrilen Humor. So wurde als Aprilscherz eine Folge Ghost in the Shell SAC mit Furzgeräuschen unterlegt. Ja und die machen jetzt auch Games. Etwa traten sie als Publisher für Völgarr the Viking auf – und jetzt für Rise & Shine.

Weniger bekannt ist das Entwicklerstudio. Das Super Awesome Hyper Dimensional Mega Team (DAS ist mal ein Name!) trat bisher nur bei zwei mäßig erfolgreichen Handyspielen in Erscheinung. Die Entwickler wollen allerdings an Plants vs. Zombies und Worms mitgearbeitet haben.

Ich bin dein Vater, Rise!

Die Welt Gamearth ist in Gefahr und nur der kleine Steppke Rise und sei sprechender Revolver Shine (Ah! Daher der Name Bratkartoffel!) können die Apokalypse verhindern. Der böse Imperator sieht aus wie Marcus Fenix aus Gears of War und er ist Lukes – pardon, Rises Vater. Aha.

Du siehst schon, die Zwischensequenzen und manche Hintergründe sind voll mit Geek- und Gamerhumor. Die Gags sind manchmal echt witzig und innovativ, werden aber allzu oft mit der Brechstange serviert („Ham’s auch alle mitgekriegt?“). Noch mehr Beispiele dafür kannst du dir in unserer Bildergalerie anschauen.

Die geballte Lachkeule führt auch dazu, dass ernste Szenen nicht so recht wirken wollen. Die Welt Gamearth ist einfach so sehr over the top, dass mir die schlimmen Schicksale von Rises Mutter oder dem Frachterkapitän nicht so richtig nahegehen wollen. Es ist viel zu sehr eine Kunstwelt.

© Adult Swim

Shoot fast, think faster!

Anhand der Screenshots könntest du Rise & Shine für ein arcadiges Plattform-Geballer der Marke Contra oder Metal Slug halten. Das stimmt nur teilweise. Das Spiel mischt Action, Geschicklichkeitseinlagen und kleine Rätsel zu einem munteren 2D-Cocktail. Recht schnell bekommst du die Fähigkeit deine Kugeln fernzusteuern. Du kannst so verschanzte Gegner erwischen – aber Vorsicht, deine Spielfigur ist dabei ungeschützt! Oft werden aus magnetischen Sphären kleine Geschicklichkeitsparcours gebaut, in denen du deine Kugel ans Ziel bringen musst um etwa einen Schalter zu aktivieren oder ein explosives Fass auszulösen. Das macht Spaß und lockert den Spielverlauf angenehm auf, ist aber selten wirklich fordernd. Spätestens in der zweiten Spielhälfte hat es sich dann abgenutzt.

Rise stirbt auch sehr leicht, weswegen ungeduldige Spieler schnell frustriert werden können. Ebenso schnell ist er aber wieder da. Er hat unendliche Leben und der Checkpoint liegt selten weiter als einen Bildschirm zurück. Für mich war der Spielablauf daher selten wirklich spannend, da ich mich im Trial-&-Error-Verfahren recht erfolgreich durch das Spiel ärgern konnte. Eine Stelle hat mich jedoch enorm begeistert, als genau diese Spielmechanik die Lösung für ein sehr intelligentes und überraschendes Rätsel war. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Gezielt wird auf den Konsolen mit dem rechten Analogstick und am PC mit der Maus (sorry Arcadestickfans). Das fühlte sich bei mir auf der PS4 etwas frickelig an. Andererseits sind die Hitboxen der gegnerischen Kugeln gefühlt etwas zu groß, Räume zu eng, Rises Sprünge zu kurz. Dafür macht der Kleine immer das was du ihm sagst – sein Movement ist tadellos. Auch das Wechseln der verschiedenen Munitionstypen funzt im Gefecht reibungslos.

Später gibt es noch eine sehr coole Quasi-Shmupsequenz in der du einen fliegenden Lastkahn durch ein automatisch scrollendes Minenfeld ballern musst. Auch hier muss mit rechter Hand gezielt werden, was bei dem hohen Aufgebot an Feinden und abschießbaren Bullets schon sehr stressig sein kann. Eine klassische Shmupsequenz mit fester Schussrichtung wäre ein meinen Augen hier die bessere Wahl gewesen. Immerhin darfst du zur Belohnung danach Basketball mit Bombenmunition spielen.

© Adult Swim

Gears of 2D

In den Ballerpassagen kann sich Rise manchmal auf Knopfdruck hinter halbhohe Deckung klemmen. Leider erwischt er nicht immer die richtige Seite, da die ansonsten hervorragende Steuerung hier etwas zickig reagiert. Blizzards Blackthorne (1994, die amerikanische 32X-Version suche ich noch) hat das schon besser hinbekommen. Hier konntest du dich auf Knopfdruck mit einer Nische im Hintergrund verbinden und anschließend mit dem Steuerkreuz nach links oder rechts ballern – und Kyle Blackthorne hatte eine Pumpgun, die nicht kalauern musste um cool zu sein.

Überhaupt erreichen die Action-Sequenzen nicht die Qualität der großen Vorbilder. Rise ist oft winzig klein und drückt sich hilfesuchend an den unteren Bildschirmrand. In diesen Situationen wird nur die Hälfte, manchmal sogar nur das unterste Drittel des Bildschirmes, für die Action genutzt. Du hast Glück, wenn sich im oberen Teil irgendeine Anspielung auf die Games-Welt entdecken lässt. Oft dräut nur die Trümmerlandschaft. Hin und wieder bietet das Spiel aber auch bildschirmfüllende, sehr cool designte Bosse. Sie geben dir eine saftige Bullethell und sind oft nur mit einem Kniff oder Kunstschuss zu besiegen.

Optisch macht das Spiel alles richtig. Grafik und Zwischenszenen könnten aus einem Erwachsenencartoon stammen. Gegner und Hintergründe sind ordentlich detailliert und es wird reichlich parallax gescrollt. Meterhoch spritzende Blutfontänen mit quakigen Bröckchen drin gehören zum guten Ton.

© Adult Swim

Bruchlandung kurz vorm Ziel

Rise & Shine schafft es leider nicht zum Klassiker. Zu unausgegoren präsentieren sich die einzelnen Komponenten, zu stockend ist der Spielfluss, zu gewollt ist der Humor und zu wenig stimmig wirkt das Gesamtbild. Auf der Habenseite stehen viele gute Ideen, eine fast immer tolle Steuerung und einige echt gelungene Gags. Es ist ein ambitioniertes, hochkreatives und herrlich verrücktes Werk, aber kaum ein Gamer wird es öfter als einmal durchspielen. Es scheitert an zu vielen Kleinigkeiten und die Alternativen sind einfach besser. Dafür drücke ich sechsmal auf den Knopf der Lachmaschine.

Rise & Shine

Wertung: 6/10
Publisher: Adult Swim Games
Entwickler: Super Awesome Hyper Dimensional Mega Team
Plattform: PS4 (getestet), Xbox One, PC (Steam)
Preis: 16,99 € (Download)

Ein kostenloser Review-Key wurde uns freundlicherweise von Adult Swim Games zur Verfügung gestellt. Alle Screenshots wurden selbst angefertigt.

Martin
Follow me

Martin

Ich bin Martin und habe schon alles gezockt was Knöpfe hat. Ich unterstütze Thomas mit Reviews und Berichten aus den tiefsten Nischen, die unser Daddelhobby zu bieten hat.
Martin
Follow me

Comments

Kommentar(e)