Review: Ghost Blade HD – Bullethell jetzt on the go!

Dreamcast Shmup jetzt auch zum Mitnehmen!

© Martin Kro

Ach Ghost Blade, was hatte ich schon meine Freude mit dir! Bereits auf der PS4 habe ich unzählige Stunden in dieses Shmup investiert. Warum? Weil es in meinen Augen einfach so viel richtig macht. Was genau, dass verrate ich euch jetzt!

© Martin Kro

Ghost Blade erschien ursprünglich auf dem Sega Dreamcast. 2015 ließen die Jungs von HuCast ihre Version eines modernen Bullethells auf die Retro-Zocker los. Das Feedback war durchweg positiv und wenig verwunderlich entschied man sich 2017 dazu, das Game auf den aktuellen Konsolen erneut zu veröffentlichen. Diesmal mit aufgemöbelter HD Grafik und einer zweiten Soundtrack Option. Das war auch für mich der Punkt, an dem ich Ghost Blade das erste Mal aktiv erleben durfte und es war wirklich genial. Die Story kannst du dir dabei natürlich schenken und ich glaube das wird keinen Shmup-Enthusiasten wirklich stören. Dafür bekommst du sofort richtig geile Shmup-Aktion.

© Martin Kro

Dabei hast du die Wahl zwischen dem regulären Arcade Modus, der in drei Schwierigkeitsgraden daher kommt. Entscheidest du dich dabei für den einfachsten der drei, dann spendiert dir das Game sogar eine Autobomb und dank diesem Feature können sogar Neulinge gute Erfolge verzeichnen. Ich selbst habe es dort sogar beim ersten Versuch zu einem 1CC geschafft. Ab Normal wird das Game dann durchaus fordernd und verlangt dir einiges an Können ab. Hard stellt dann die wahre Challenge dar. Fans von anderen Bullethell Games werden merken, dass hier nie das Niveau eines Tatsujin oder Battle Garegga erreicht wird aber dennoch ist Ghost Blade auf Hard nicht wirklich zimperlich. Doch auch wenn ich mal wieder ins Gras beiße, habe ich immer wieder richtig Bock es erneut zu Versuchen.

© Martin Kro

Das liegt auch an dem richtig geilen Arrange Score, den ich gar nicht oft genug hören kann. Hier merkst du einfach, dass die Jungs sich das Golden Age des Shmups als Vorbild genommen und dies tadellos auf Ghost Blade zugeschnitten haben. Auch von der Präsentation zeigt sich Ghost Blade schön bunt und ansprechend. Die Stages variieren gekonnt zwischen Planetenoberflächen und Weltraum-Asthetik. Im Auswahlbildschirm der Schiffe bekommen wir zudem die zeigefreudigen Shots der drei freizügigen Pilotinnen vorgesetzt. Da weiß ich wieder, warum ich so gerne für Boobs and Bullets schreibe.

© Martin Kro

Ein Punkt, der mir bis heute so an Ghost Blade gefällt ist das Scoring System. Zerballer ich die regulären Enemies bekomme ich dafür Punkte und ab und zu goldene Sterne spendiert. Doch kommt ein größeres Schiff auf mich zu, dann sollte ich gefälligst direkt vor dieses fliegen, um es Point-Blank zu zerstören. Warum? Ganz einfach, mach ich das nämlich richtig höre ich einen kurzen Sound und bekomme massig Punkte um die Ohren geballert. Das funktioniert nicht nur im Scoring Modus, in welchem es gilt in einer Stage so viele Punkte wie möglich zu machen und den Combo Counter nach oben zu treiben. Auch im Arcade Modus kann ich so Highscores erreichen und mich damit, dank Online-Leaderboards, mit Shmupper in der ganzen Welt vergleichen. Kurz nach Release habe ich es so sogar auf Platz 2 der Leaderboards geschafft. Da fühlt man sich schon geil!

© Martin Kro

Die Nintendo Switch-Fassung bietet so ziemlich genau das selbe wie auch schon die anderen HD-Auflagen. Genial daran ist, dass du dank dem FlipGrip die Möglichkeit hast, das Game on the Go im Tate-Modus zu zocken und wie bei allen vertikalen Shmups, musst du Ghost Blade im Tate Modus zocken. Und für mich war das alleine schon Grund genug, Ghost Blade auch auf der Switch erneut für unzählige Stunden zu zocken. Ansonsten gibt es weder FPS-Drops, noch Bugs oder sonstige Probleme mit der Fassung.

© Martin Kro

Fazit: An Ghost Blade kann ich eigentlich nichts wirklich aussetzen. Das einzige Manko ist der fehlende Quick Restart im Menü. So bin ich immer gezwungen erst ins Hauptmenü zu wechseln und dann dort erneut den Modi meiner Wahl auszuwählen. Leider war das auch schon bei den anderen HD Fassungen so und ich denke da wird kein Patch mehr kommen. Abgesehen davon, spendiert uns EastAsiaSoft hier eines der besten Bullethell Games, die ich bisher zocken durfte. Die Grafik fetzt, der Soundtrack ist einfach nur ein Ohrenorgasmus und das Scoring-System treibt mich immer wieder dazu an, meinen Score noch ein wenig auszubauen. So geht Shmup! Leute kaufen und glücklich sein.

© Martin Kro

Summary: Ghost Blade HD for Switch is simply a joy to play. I loved it back in 2017 when it was released on PS4, XBOX One and PC and I still love it on my switch. Maybe even more, because thanks to the flipgrip I can now enjoy Ghost Blade in Tate on my couch, without the need for a tateable screen. The graphics are colourful and amazing. The soundtrack, especially the arrange score is just the bomb and I can’t get enough of that. The scoring-system demands risk-and-reward from you, so that the highest points are gathered by flying pointblank into the huge enemies to get a shitload of stars. On easy difficulty it might be one of the more accessible shmups out there and you can 1cc it without much of a hassle. But normal and hard demand training and thanks to online leaderboards you can even compare your score worldwide while training. If you have a softspot for shmups and never played Ghost Blade before, buy it now! If you already own it and would love to play it without a big tv in front of you or while on the toilet, buy it again on switch. Do it!

OH SHIT what is that???

WARNING

A huge battleship
Runefaust
is approaching fast!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Martin meint dazu: OMG ich bin im Spiel! Doch bin ich wirklich. Schau dir mal den Abspann genau an 🙂 Ghost Blade zocke auch ich immer wieder gerne. Spielsystem und Scoring sind sofort verstanden, und auch nach längerer Pause bin ich sofort wieder drin. Ich muss allerdings zugeben, dass für mich die Speerspitze japanischer Doujins nicht ganz erreicht wird, ganz zu schweigen von der Klasse eines Dodonpachi, Das beginnt schon beim Design, welches sich im Vergleich zu echtem Japankram doch noch etwas rau und ungeschliffen anfühlt, eben ganz leicht euroshmuppig. Auch fehlt mir auf die Dauer etwas die Spieltiefe, die Abwechslung in den Routen, dieses Gefühl auch dann noch gefordert zu werden wenn ich eine Situation eigentlich schon gelöst habe. Wenn die Hellwig-Brüder aber eins können, dann ihre Games immer weiter polieren und feintunen, bis sie richtig kicken! Ich kenne noch die Dreamcast-Version, und hier hat die HD-Version schon gewaltig zugelegt. Daher bin ich überzeugt dass Ghost Blade 4K alles wegfegen wird!

Ghost Blade HD – Switch

Wertung: 9/10 (Logge), 7,5/10 (Martin)
Publisher: East Asia Soft
Entwickler: HuCast

Plattform: Switch (getestet), PS4, PC, Xbox One, Dreamcast
Preis: 14,99 €

Für den Test wurde ein kostenloser Review-Key von East Asia Soft zur Verfügung gestellt. Alle Screenshots wurden selbst angefertigt.

Logge

Logge

Zocker seit dem 6. Lebensjahr. Cave-Enthusiast und Danmaku-Liebhaber. Möglichst bunt und voller Kugeln muss es sein, dann fühl ich mich direkt daheim. Darüberhinaus Sammler, dessen Regale bald platzen!
Logge

Letzte Artikel von Logge (Alle anzeigen)

Comments

Kommentar(e)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen