Review: Atelier Dusk Trilogy

Drei Atelier Games in einem wunderschönen Deluxe Paket

@ Koei Tecmo

Nachdem ich letztes Jahr erstmalig mit der Atelier Reihe in Kontakt gekommen bin, war für mich sofort klar, dass ich mir die DX Versionen der Atelier Dusk Trilogy anschauen musste. Nun ist es endlich soweit und ich kann schauen, ob Atelier Ryza vielleicht Neuland betreten hat und die ursprünglichen Games eine ganz andere Spielerfahrung boten. Also folgt mir auf eine 3-in-1 Review über die Atelier Dusk Trilogy.

@ Martin Kro

Atelier Ayesha: The Alchemist of Dusk

Ayesha Altugle ist eine angehende Apothekerin als sie eines Tages in die nahegelegenden Ruinen geht, um das Grab ihrer kleinen Schwester zu besuchen. Dabei erscheint ihr Nio und ihr Leben verändert sich für immer. Als dann noch ein Reisender dazustößt und ihr mitteilt, dass ihr Schwester noch am Leben sei, steht ihr Entschluss fest. Sie macht sich auf eine Reise voller Abenteuer, um ihre verlorengeglaubte Schwester endlich wieder in ihren Armen zu halten.

@ Martin Kro

Die Geschichte von Atelier Ayesha hat mich umgehend in ihren Bann gezogen. Das liegt vor allem daran, dass die musikalische Untermalung so wunderbar verträumt und moody ist, ohne dabei klischeehaft zu wirken. Das ganze Game schafft es dabei, immer wieder zwischen lustigen und sehr ernsten Momenten zu wechseln. Der Spagat ist dabei nicht perfekt gelungen und obwohl es mir persönlich sehr gut gefallen hat, weiß ich das es genug Menschen gibt, die diese Art von Storytelling einfach unpassend und lächerlich finden werden.

@ Martin Kro

Doch die Story ist, wie auch schon bei Atelier Ryza nicht das Hauptaugenmerk des Spiels. Atelier Spiele sind in meinen Augen viel mehr dazu geeignet, mich immer wieder aus dem stressigen Alltag zu entführen und in eine Welt mitzunehmen, in der ich ganz entspannt die Seele baumeln lassen kann. Das macht Ayesha richtig gut und ich fühle mich einfach Wohl in der Haut von Ayesha. Diese Welt mit ihren wunderbar deutsch-japanischen Namen fühlt sich echt und lebendig an. Die Charaktere sind zwar fast alle durch die Bank immer gut drauf und haben einen lockeren Spruch auf den Lippen, aber hey, vielleicht war das in früheren Zeiten auch eher so. Ohne Internet, Handys und Stress im Alltag. Jeder hatte seine Aufgabe in der Gesellschaft und das Leben war einfach einfach.

@ Martin Kro

Natürlich wäre ein Atelier Game kein richtiger Atelier Titel ohne ein Alchemie-System. Zwar merkt man hier, dass Atelier Ryza deutlich komfortabler war, aber dennoch ist das Alchemie Gameplay immer noch recht intuitiv und simpel. Ich wähle ein Item aus, dass ich erzeugen will, schmeiße die nötigen Zutaten in den Topf und bekomme so das gewünschte Ergebnis. Im Laufe des Abenteuers steige ich so in meinem Alchemie Rank immer weiter auf und dank neuen Büchern, bekomme ich immer wieder neue Rezepte spendiert. Ab und zu gibt, es dann auch noch passive und aktive Skills, wodurch ich noch effektiver brauen kann.

@ Martin Kro

Das Tagebuch System hat mir persönlich neben dem unglaublichen Score am meisten beeindruckt. Je mehr du erlebst, desto öfter ist es dir möglich mit erhaltenen Memory-Points Einträge in deinem Tagebuch zu verfassen. Diese geben dir dann Boni, wie beispielsweise mehr HP oder MP. Um diese Memory-Points zu bekommen, musst du beispielsweise mit allen Figuren sprechen, oder kleine Liefermissionen machen. Hier geht es meist darum, den Menschen dreimal einen gewissen Gegenstand zu überreichen, was dich mit Cole (der Währung) und Memory-Points versorgt. So macht es wirklich Spaß erst herauszufinden, was die Leute wollen, um diese Sachen dann selber zu erzeugen.

@ Martin Kro

Doch es gibt nicht nur positives zu berichten. Das Zeitsystem hat mich persönlich ein wenig zu sehr aus der an sich so entspannten Umgebung gerissen, da alle meine Aktionen Zeit verbrauchen und bestimmte Ereignisse an Tage gebunden sind. So kann ich in Vierzeberg zum Beispiel nur vom 10-19 auf den Markt gehen. Habe ich mich zu lange der Alchemie hingegeben und plötzlich mal 5-6 Tage am Stück übersprungen, dann ist der Markt schneller vorbei als ich schauen kann. Denn bin ich gerade nicht in der Stadt muss ich erstmal dort hinlaufen und du kannst es dir denken. Auch das kostet wieder ein paar Tage. Planung ist hier wirklich das A und O. Freundlicherweise gibt einem das Game immer wieder Infos was gerade los ist, sodass ich sofort sehe, wenn der Markt begonnen hat. Kleinere Nebenaufgaben wie Beispielsweise das Präsentieren von seltenen Items lockeren das Gameplay weiter auf.

@ Martin Kro

Die Kämpfe sind eine willkommene Abwechslung, wenngleich Sie eher simpel gehalten werden. Besonders cool ist dabei, dass jede Aktion mir und meinen Charakteren Punkte bringt, die ich dann in Folgeattacken oder Schutzbewegungen einsetzen kann. So wird das Ganze etwas flotter und spannender. Dennoch sollte man ein Atelier Game eher wegen den ruhigen Momenten und nicht wegen solcher Keilereien zocken.

@ Martin Kro

Zwischenfazit: Atelier Ayesha ist auch heute noch ein tolles Atelier Game und gehört nicht ohne Grund für viele zu den besten Teilen der Reihe. Die Musikuntermalung ist einfach bombastisch. Die Charaktere sind liebenswürdig und die Story hat mich direkt in ihren Bann ziehen können. Wen dir Atelier Games gefallen und du diesen Teil noch nicht kennst, dann solltest du unbedingt zuschlagen. Doch auch, wenn du noch keine Berührungen mit der Reihe hattest, dann stellt Ayesha sicherlich einen guten Einstieg dar.

8,5/10

 

Atelier Escha & Logy: Alchemists of the Dusk Sky DX

 Ursprünglich erschien Atelier Escha & Logy fast genau ein Jahr nach Ayesha und man hat sich nicht lumpen lassen, hier eine ganz neue Erfahrung zu schaffen. Die DX Version spendiert einem zu Beginn direkt ein fesches Anime Intro, welches sicherlich direkt aus der Anime Adaption entliehen sein dürfte. Ein sehr jazziger Vibe verbreitet sich und wir kriegen zu Beginn direkt die Wahl, ob wir Escha, die angehende Alchemistin oder Logy, den männlichen Schönling aus der Großstadt spielen wollen.

@ Martin Kro

Die Story wird dabei weit weniger zielgerichtet erzählt, als es bei Ayesha noch der Fall war. Bekamen wir dort nach wenigen Minuten unsere große Aufgabe vorgesetzt, nämlich Nio zu retten, geht Escha & Logy die Sache ganz anders an. Wir werden in ansässige Behörde beordert, um dort unter der Herrschaft von Collman, seinem Sohn und Marion zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft zu reifen. Dabei bekommen wir regelmäßig Aufgaben vorgesetzt, die die Story vorantreiben.

@ Martin Kro

Wie ich zu Beginn schrieb, waren die Atelier Games für mich bisher immer ein wunderbarer Kontrast zur harten Arbeitswelt, in denen ich mich entspannen konnte. Escha & Logy bannt nun die Arbeitswelt in ein Game und es macht mir dennoch immer noch einen Heidenspaß, auch wenn ich einen stressigen Arbeitstag hinter mir habe. Die Aufgaben sind dabei nicht wirklich schwierig und das Zeitlimit dahinter ist kein großes Hindernis.

@ Martin Kro

Wo wir auch schon beim Zeitlimit an sich wären, denn die Hauptaufgaben müssen zwingend nach 3 Monaten abgeschlossen sein. Habe ich diese dann schon eher erledigt, kann ich die restliche Zeit so verbringen, wie ich es für richtig halte. Dieser Kniff hat mir persönlich richtig gut gefallen, denn ich habe mich zuerst um die Aufgabe gekümmert und die restliche Zeit dann mit Kämpfen, Rohstoffsuche und Sidequests verbracht. Bei Solle kriege ich nämlich fast unerschöpfliche Sidequests, die mir Ansehen verschaffen.

@ Martin Kro

Das ganze Ansehen bzw. Rang-System passt sich gut in das Umfeld, der Arbeitsthematik ein. Ich muss Erfolge abliefern, damit meine Firma und ich gut dastehen. Ich hätte nie gedacht, dass ich sowas mal gerne in einem Videospiel machen würde aber es gefällt mir. Dazukommt, dass die Kämpfe bei Escha & Logy absolut geil sind. Das Supportsystem, welches es auch schon in Ayesha gab, wurde hier deutlich aufgebohrt und ich habe mich immer wieder ertappt, dass ich mehr Zeit mit Kämpfen, als mit anderen Dingen verbracht habe.

Auch das Zwischenmenschliche Geschehen kommt hier nicht zu kurz. Recht schnell wird klar, dass zwischen Escha & Logy mehr stattfindet, als eine simple Arbeitsbeziehung. Doch gerade diese Momente, wenn du erlebst, wie sich zwischen beiden immer mehr Vertrauen aufbaut ist einfach so wunderschön entspannend und ruhig. Aber auch die restliche Cast, welche zum Teil aus Figuren von Ayesha besteht, weiß zu begeistern. Ganz besonders Wilbell die Hexe, von der niemand wissen darf, dass sie eine ist. Aber auch das Erscheinen von Marion und Nio gleich zu Beginn lässt das Fanherz höher schlagen!

@ Martin Kro

Das Alchemiesystem wurde dabei eher wenig verändert, doch es funktioniert auch weiterhin sehr gut. Einziger Vermutstropfen ist, dass ich nun nicht mehr 4-5 Sachen auf einmal erschaffen kann, sondern immer nur eins. Gerade wenn ich Sidequests von Solle bekomme, in denen ich mehrere gleiche Items brauche, dann fällt diese fehlende Komfortfunktion einfach auf. Doch die aktiven Skills haben mir hier noch mehr gefallen als bei Ayesha und eine gewisse Taktik war nun auch von Nöten.

@ Martin Kro

Audiovisuell glänzt Escha & Logy auf ganzer Ebene. Zwar gefällt mir persönlich der Soundtrack von Ayesha minimal besser, aber als Gesamtpaket wird es schwer Escha & Logy das Wasser zu reichen. Wenn du vor der Wahl steht, welchen der drei Dusk Teile du kaufen sollst, dann kann ich euch nur wärmstens empfehlen, Escha & Logy zu holen!

9/10

 

Atelier Shallie: Alchemists of the Dusk Sea DX

Noch ein Jahr später erschien dann der Abschluss der Dusk Trilogy in Form von Atelier Shallie. Bekam ich bei Escha & Logy bereits die Wahl zwischen zwei Hauptcharakter, so gehen die Entwickler bei Shallie sogar noch einen Schritt weiter. Auch hier darf zwischen gleich zwei Shallies wählen. Die eine ist dabei eher unsicher und auf dem Weg eine große Alchemistin zu werden, die andere hingegen ist eine wilde Draufgängerin, die zwar nicht wirklich Erfolg hat, dafür aber bereits nach wenigen Sekunden einen Platz in meinem Herz hatte. Besonders cool daran ist, dass ich zunächst in die Rolle beider Figuren schlüpfen darf, um dann nach ca 30 Minuten die Wahl meiner Figur zu treffen. Oftmals kenn ich ja bei der Entscheidung die Figur noch nicht und hier finde ich, dass Atelier Shallie genau den richtigen Weg geht, damit umzugehen.

@ Martin Kro

Storytechnisch gibt es hier jetzt erstmals den typischen Fantasie Aufhänger. Die Welt geht auf Grund des Dusks langsam aber sicher zu Ende und hat sich mit wenigen Ausnahmen in eine karge Wüste verwandelt. Es liegt nun an uns, dieses Unheil abzuwenden.

@ Martin Kro

Viel mehr kann und darf man auch nicht erwarten. Dabei ist das Geschehen in eine Vielzahl von Kapiteln untergliedert und erstmals in der Trilogie verzichten die Leute von Gust auf ein Zeitsystem. Dafür bekomm ich dann aber ein Motivationsmeter, was beständig steigt, wenn ich die Story nicht vorantreibe. Auf der einen Art habe ich so zwar keinen Druck, doch wenn meine Figuren ihre Motivation verlieren, dann kämpfen diese auch nicht mehr vernünftig. Also eine andere Art von Druck. Hier wäre dann die konventionelle Art doch besser gewesen.

@ Martin Kro

Doch es gibt noch weitere Neuerungen. Anstatt der statischen Kamera, kann ich in Shallie nun erstmals die Kamera komplett frei bewegen. Auch die Areale verändern sich dadurch merklich, da diese weitaus freier und begehbarer werden. Ich muss schon zugeben, dass es einige Zeit gebraucht hat, um mich nach den beiden Vorgängern daran zu gewöhnen, aber im Endeffekt wirkt Shallie dadurch deutlich moderner. Allerdings muss ich ganz persönlich sagen, dass ich auf diesen Wechsel verzichten hätte können.

@ Martin Kro

Auch die Figuren wirken weniger charismatisch als in den Vorgängern. Natürlich kann mir Wilbell nicht oft genug unter die Augen kommen, aber ein Raoul wirkt einfach wie ein typischer 08/15 Questgeber, aus einem beliebigen RPG. Natürlich bekommt man auch hier wieder ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus den Vorgängern. Dennoch ist eine gewisse Abnutzung spürbar und die neuen Figuren schaffen es nicht so recht aus dem Schatten der bekannten Charaktere hervorzutreten.

@ Martin Kro

Das Kampfsystem wurde erneut umgebaut und bietet mir nun eine Burst-Anzeige. Jede Aktion steigert diese um einen gewissen Prozentsatz und sobald ich 100% erreicht habe, machen meine Angriffe besonders viel Schaden. Auch eine Break Anzeige gibt es jetzt, doch teilweise haben die Gegner mich dann dennoch angreifen können. Den Sinn habe ich nicht wirklich verstanden. Ich vermute, dass meine Figuren dann einfach mehr Schaden machen. Das coole Support-System, welches mir bei Ayesha schon gefallen und mich bei Escha & Logy förmlich mit Vorfreude in einen Kampf hat gehen lassen, wurde ersatzlos gestrichen. Genau deshalb haben mir die Kämpfe hier auch so gut wie keinen Spaß gemacht. Das war wirklich schade und hier wäre mehr drin gewesen.

Die Musikuntermalung geht bei Shallie vom jazzigen Vorgänger weg zu einem eher punkigen Style und das hat mir persönlich sehr gut gefallen, wenngleich der Score bei weitem nicht an die beiden bombastischen Vorgänger heranreichen konnte. Dafür ist die Grafik ein deutlicher Schritt nach vorne und so sieht Shallie von allen drei Teilen am besten aus.

@ Martin Kro

Shallie stellt einen soliden Abschluss der bis dato grandiosen Dusk Trilogie dar. Leider gelingt es dem Game nicht die hohen Erwartungen der Vorgänger zu erfüllen, aber auf Grund des fehlenden Zeitlimits ist das Ganze doch ein wenig entspannter und legt dem Gamer nicht einen allzu großen Druck auf. Schade ist, dass am Ende noch ein paar Fragen ungeklärt bleiben, dennoch gehört Shallie einfach zum Abschluss dazu und wenn du die Vorgänger besitzt, dann solltest du dir Shallie nicht entgehen lassen. Für manche dürften die Änderungen vielleicht sogar postiv sein, ich selber fand sie halt leider eher durchschnittlich.

 

7/10

Ich möchte ganz kurz noch ein paar Worte zur DX Version verlieren. Mir selber lag die Switch Fassung vor und diese steht der PS4-Fassung in nichts nach. Leider gibt es bei Ayesha immer wieder kleine Ruckler und FPS-Drops, doch diese sind auch in der PS4-Fassung vorhanden. In Escha & Logy, sowie bei Shallie wurden diese kleinen Fehler ausgemerzt. Grafisch merkt man natürlich, dass die Games nicht mehr taufrisch sind, aber gerade Shallie kann sich auch heute noch sehen lassen. Der Bonuscontent ist zum Großteil kosmetischer Natur. Leider sind gerade die auswählbaren Kopfaccessoires sowohl in Escha, als auch bei Shallie komplett gleich, was den Gesamteindruck ein wenig trübt. Es ist dennoch echt lustig, Escha mit einem Hochzeitskleid oder Shallie mit einem Gothicoutfit in die Geschichte starten zu lassen. Die Ladezeiten sind erfreulich kurz und auch ansonsten gibt es nicht zu meckern an denen neuen Ports. Für Einsteiger in die Reihe definitiv die aktuell beste Wahl. Mit ca. 90 Stunden für die komplette Trilogie bekommst du zudem einen richtig ordentlichen Umfang für euer Geld.

@ Martin Kro

Fazit: Wer auf entspannte RPG Kost steht und bisher noch keinen Teil der Dusk Trilogie gezockt hat, der sollte hier zuschlagen. Für 90€ bekommst du drei tolle RPGs, die verdammt viel Content enthalten. Atelier Ayesha stellt dabei den tollen Einstieg dar und Escha & Logy zählt für mich nun zum Besten was ich in der Atelier Reihe bisher zocken konnte. Shalie ist zwar deutlich schwächer als seine beiden Vorgänger, ist aber immer noch ein sehr gutes Spiel. Wenn du dir nur ein Game aus der Reihe kaufen willst ,dann sollte es Escha & Logy sein, ansonsten wünsche ich dir jetzt schon viel Spaß mit diesen außergewöhnlichen Games.

@ Martin Kro

Summary: Atelier Dusk Trilogy delivers one of the finest games in the series and one good one. Atelier Ayesha centers around Ayesha which thought her sister died. Due to some circumstances she realizes that Nio is still alive and so a grand adventure begins. Thanks to a good alchemy system it’s a lot of fun to experiment with those things. Every action you make will give you memorypoints which you can use to write diary entries that will permanently improve Ayesha. The battle mechanics utilizes a support mechanic to protect another char or to chain attacks together. I really enjoyed this mechanic. The presentation is top notch and I loved the soundtrack a lot.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Atelier Escha & Logy might be the greatest Atelier game I had the pleasure to experience. While it dials the diary feature, fighting mechanics are even more enjoyable and the alchemy system is somewhat improved. The relationship between the two playable characters (you can choose who you want to play at the beginning) is awesome to watch and really loveable. The story itself isn’t as serious and relateable but more like a slice of life work story but I did enjoy it because of the great characters. A huge improvement was the battle system for me. The support mechanic is back and improved a lot. Never in an Atelier game I had so much fun in battles like in Escha & Logy. The presentation is still awesome but the score isn’t quite that amazing as Ayeshas score was.

@ Martin Kro

Atelier Shallie is by far the weakest of the three but still a fun ride. At the beginning you take control of both Shallies and after a few minutes with each of them you must choose you want to play. The story will indeed change and it is much darker then the previous installments. Unfortunately the cast isn’t as loveable, the missing time system let’s you explore the game more freely but you get a motivation system to compensate and this one isn’t really better then the original system. The battle system feels rather bland and leaves a lot to be desired. It’s a good ending but the previous two games felt a lot better.

@ Martin Kro

If you haven’t played any of these games and want to experience the Atelier series the Deluxe Pack is a great way to start. The switch version runs smoothly and the graphics, although aged still look good, especially Shallie still looks fantastic. You’ll get around 90 hours of playtime for the complete package. If you want to pick only one I highly recommend to buy Atelier Escha & Logy because this game has everything what makes the Atelier games so amazing to play!!!

Atelier Dusk Trilogy Deluxe Pack

Wertung: 8,5/10 (Atelier Ayesha) 9/10 (Atelier Escha & Logy) 7/10 (Atelier Shallie)
Publisher: Koei Tecmo
Entwickler: Gust

Plattform: Switch (getestet), PC, PS4
Preis: 89,99 € (Deluxe Pack), 39,99 € (Einzelpreis pro Game)

Für den Test wurde ein kostenloser Review-Key von Koei Tecmo zur Verfügung gestellt. Alle Screenshots wurden selbst angefertigt.

Logge

Logge

Zocker seit dem 6. Lebensjahr. Cave-Enthusiast und Danmaku-Liebhaber. Möglichst bunt und voller Kugeln muss es sein, dann fühl ich mich direkt daheim. Darüberhinaus Sammler, dessen Regale bald platzen!
Logge

Letzte Artikel von Logge (Alle anzeigen)

Comments

Kommentar(e)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen